Wort der Woche: squirrel away

Große Aufregung in der vergangenen Woche um Gary Barlow und andere Stars und Halb-Promis: Premier David Cameron gefiel es, sich über die Moral derjenigen zu empören, welche Gesetzeslücken nutzen und ihr Kapital in dubiosen Offshore-Gesellschaften anlegen, um ihre Steuerlast zu reduzieren. Und weil Volkes Zorn sich besser entzündet an bekannten Gesichtern, brachte er den Namen des Ex-Take-That-Sängers ins Spiel, der über eine Briefkasten-Firma in Guernsey (liegt vor der Küste Frankreichs, ist aber britisch) einige Millionen Pfund Sterling am Fiskus vorbei schleust – alles legal, aber verwerflich natürlich.

Wir wollen die Frage der Beweggründe von Herrn Cameron beiseite lassen und nicht diskutieren, ob es für ihn, der die Gesetzeslücke beklagt, als Premierminister nicht vielleicht Möglichkeiten gäbe, eben jene Lücke zu schließen.

Widmen wir uns lieber der Frage, wie im Deutschen das angeprangerte Verhalten benamst würde. Der deutschen Sprache steht da eine Reihe Wörtern zur Verfügung: Geld kann man auf Seite schaffen, abzweigen, vorenthalten, in Sicherheit bringen zum Beispiel. Alles ganz in Ordnung. Viel eingängiger schaffte es aber eine Kolumnistin auszudrücken: to squirrel away the money.

Take-That-Sänger Gary Barlow (verkleidet)

So facettenreich die deutsche Sprache ist – manche Eigenschaften des Englischen lassen doch ein wenig Neid aufkommen. Eigenschaften wie die, Substantive zu – ja wie: verbalisieren ist es nicht, dieses Wort hat eine andere Bedeutung. Aber just dieses mein Wortfindungsproblem beschreibt, worum es geht: aus Hauptwörtern Tuwörter machen (wie wir in der Grundschule gesagt haben), also in Verben zu verwandeln. So wird aus the task (die Aufgabe) leicht to task(jemanden beauftragen), aus inconvenience (Unannehmlichkeit) wird to inconvenience (jemandem lästig sein) – oder eben aus dem Nagetier Squirrel (Eichhörnchen) und dessen Grundverhalten, nämlich Nüsse zu horten und vor anderen (und schließlich vor sich selbst) zu verstecken, ein Handeln: to squirrel away.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s