True Friends

Vorsicht! Heißt es oft bei sogenannten idiomatischen Ausdrücken: Bloß nicht wörtlich übersetzen, sonst gibt es Verwirrung und Missverständnisse. False Friends heißen solche stillen Bomben, die beim eingeborenen Hörer (native speaker) für Kopfkratzen und Schulterzucken sorgen – die Bekannteste davon ist wohl die deutsche Wortschöpfung Handy, die der englische Muttersprachler ausschließlich als Adjektiv kennt, nämlich als praktisch (dass ein Handy meist auch praktisch ist, hilft in diesem Fall nicht weiter). Und das Ding, das es im Deutschen bezeichnet, hört hier auf den Namen mobile phone oder cell phone.

Umgekehrt trägt eine direkte Übertragung idiomatischer Ausdrücke vom Englischen ins Deutsche eher zur Erheiterung bei, denn zum besseren Verständnis. Bücher wie „English for Runaways“ oder Ottos Klassiker „Peter Paul and Mary are sitting in the kitchen“ (Peter, Paul und Maria sitzen im Kittchen) beziehen ihren kalauernden Humor aus diesen willentlichen Fehlübersetzungen in beide Richtungen. Im Selbstversuch erreicht man die schönsten Ergebnisse in dieser Hinsicht wohl mit dem beliebten Übersetzungs-Roboter von Google.

Wer eine Weile in einer Fremdsprache unterwegs ist, lernt, sich vor solchen False Friends zu hüten (self conscious ist nicht die Übersetzung für selbstbewusst, sondern self confident und to search heißt nicht suchen, sondern durchsuchen). Das führt meist dazu, dass man bei der Übersetzung einfachster Ausdrücke sich oft selbst nicht mehr über den Weg traut.

Umso überraschender ist es dann, wenn in einer Unterhaltung, einem Buch oder Artikel plötzlich Redewendungen auftauchen, die aus der eigenen Sprache nur allzu bekannt sind, und die man sich selbst nie getraut hätte, eins zu eins in die Fremdsprache zu übertragen, weil sie in der eigenen Muttersprache ja so typisch und originell sind – Nein, sind sie nicht.

Im Folgenden deshalb eine Auswahl von True Friends, wörtlich übertragbaren Wendungen, sowie einigen sehr ähnlichen, bei denen die zugrunde liegende Idee für eine Spruchweisheit die gleiche ist – bisweilen sogar so gleich, dass man sich wundert, wo der kleine Unterschied herkommen mag: Warum zum Beispiel sich der Deutschen im siebten Himmel befindet, während der Brite auf Wolke 9 schwebt, ist noch nicht hinreichend untersucht. Vielleicht ist für beide einfach nicht genug Platz und dazwischen hockt vielleicht der Franzose auf le nuage 8…

Vorschläge zur Erweiterung der Liste sind natürlich höchst willkommen!

Wörtliche Wendungen:

a lump in the throat – Ein Kloß im Hals

a stone’s throw from – ein Steinwurf entfernt

baptism of fire – Feuertaufe

bloodbath – Blutbad

break out (a war) – ausbrechen (Krieg)

broadside – Breitseite (im wörtlichen wie übertragenen Sinn)

bursting at the seams – aus den Nähten platzen

concrete – konkret

crocodile tears – Krokodilstränen

died-in-the-wool… – ein(e) in der Wolle gefärbte(r)… (ideologisch/politisch)

earworm – Ohrwurm

figleaf – Feigenblatt

go away! – Geh weg!

golden hand shake – goldener Handschlag

green belt – Grüngürtel

groggy – groggy

hair-raising – haarsträubend

hair-splitting – Haarspalterei

hearsay – Hörensagen

hotspur – Heißsporn

humbug – Humbug (aus dem Englischen übernommen)

I‘m counting on You – Ich zähle auf Dich

Mish Mash – Mischmasch

Money laundering – Geldwäsche

Never look a gift horse in the mouth – Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul

…or so – …oder so (im Sinne von: ungefähr)

Over my dead body – Nur über meine Leiche!

Plan B. – Plan B.

Pull Yourself together! – Reiß Dich zusammen!

Saber-rattling – Säbelrasseln

Shall we? – Wollen (sollen) wir?

Shower – Sowohl die Dusche (wie gelernt) als auch der Regenschauer

So to speak / so to say – sozusagen

Splinter Group – Splittergruppe

Standpoint – Standpunkt

The cat is out of the bag – Die Katze ist aus dem Sack

The devil is in the details – Der Teufel steckt im Detail

The final nail in the coffin of… (fig) – Der letzte Sargnagel für… (übertragen)

The naked truth – Die nackte Wahrheit

The needle in the haystack – Die Nadel im Heuhaufen

The small print – Das Kleingedruckte

The Time is ripe – die Zeit ist reif

The tip of the iceberg – die Spitze des Eisbergs

The usual suspects – die üblichen Verdächtigen

This speaks volumes – Das spricht Bände

Through and through – durch und durch

Through thick and thin – durch Dick und Dünn

To be carved in stone – in Stein gemeißelt sein

To be economical with the truth – sparsam mit der Wahrheit umgehen

To brush something under the carpet – etwas unter den Teppich kehren

To come to light – Ans Licht kommen

To come to one’s senses – Zu Sinnen kommen

To flip out – ausflippen

To get wind of sth. – Wind von etwas bekommen

To give up one‘s ghost – Den Geist aufgeben

To have a frog in the throat – einen Frosch im Hals haben

To have a screw loose – eine Schraube locker haben

To keep one’s powder dry – Sein Pulver trocken halten

To let the cat out of the bag – die Katze aus dem Sack lassen

To let oneself go – sich gehen lassen

To lull in – einlullen (danke an Volker)

To make oneself scarce – sich rar machen

To overlap – überlappen

To put the cards on the table – die Karten auf den Tisch legen (Dank an Volker)

To rub one’s hands – sich die Hände reiben

To sweep something under the carpet – etwas unter den Teppich kehren

To throw a party – eine Party schmeißen

To throw the bath out with the baby – Das Kind mit dem Bade ausschütten

To try sth. out – etwas ausprobieren

To twiddle thumbs – Däumchen drehen

To vote with one’s feet – Mit den Füßen abstimmen

To whistle back – Zurückpfeifen (Dank an Volker)

Treadmill – Tretmühle

Unholy alliance – unheilige Allianz

Wishy Washy – Wischiwaschi

You are impossible – Du bist unmöglich!

___________________________________

Gleiche Idee, ähnlicher Ausdruck:

All’s well that ends well – Ende gut, alles gut

a shroud has no pockets – Das letzte Hemd hat keine Taschen

bursting at the seams – aus allen Nähten platzen

cloud 9 – Wolke 7 / im siebten Himmel

cloud cuckoo land – Wolkenkuckuksheim

Counting beans – Erbsenzählen

Goose bumps – Gänsehaut

half baked – halbgar

He who laughs last laughs longest – Wer zuletzt lacht, lacht am besten

He who pays the piper calls the tunes – Wer die Musik bestellt, bestimmt, was sie spielt

His/Her days are numbered – Seine/Ihre Tage sind gezählt

It does not cost the earth – es kostet nicht die Welt

I wasn’t born yesterday – Ich bin nicht von gestern

…leaves much to be desired – …lässt doch zu wünschen übrig

life and limb – Leib und Leben

navel-gazing – Nabelschau

pecking order – Hackordnung

stock still – stocksteif

To ape – etw. nachäffen

To dish up – etwas auftischen

To have skeletons in one’s cupboard – Leichen im Keller haben

To keep an eye on somebody – jemanden im Auge behalten

To make eyes at somebody – jemandem schöne Augen machen

To make waves – Wellen schlagen

To pour oil on troubled water – Öl auf die Wogen gießen

The fish rots from the head – Der Fisch stinkt vom Kopf

The penny drops – der Groschen fällt

The pig in the bag – die Katze im Sack

To be moved – gerührt sein

To overdraft (one’s account) – überziehen (sein Konto)

To play the sencond fiddle – Die zweite Geige spielen

To reopen wounds – alte Wunden aufreißen

To wear the trousers – die Hosen anhaben (in einer Beziehung)

To win one’s spurs – sich die Sporen verdienen

Tongue twister – Zungenbrecher

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s